So awkward.



  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback



http://myblog.de/so-awkward

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Hey hey alle zusammen, dieser Blog bedeutet mir sehr viel, es hat mich zwar sehr viel Überwindung gekostet so gut wie alles mit euch zu teilen aber anderseits freu ich mich auch. Viel Spaß auf meinem Blog und Willkommen in meiner Welt!

Alter: 19
 



Werbung



Blog

My love story. [Part 7]

Ich traute meinen Augen nicht, als ich sah, dass einer der Jungen Matty war. Ich war sauer, wieso wusste ich auch nicht. Sie schrien mir irgendetwas hinterher, ich verstand es aber nicht. Ich ging einfach weiter. Dann hörte ich meinen Klassenkameraden meinen Namen rufen, ich drehte mich um und blieb kurz stehen, ging jedoch nicht zurück. Bei meinen restlichen Freunden angekommen erzählte ich ihnen was mit Matty vorgefallen war. Die Hälfte war wegen des Alkohols gar nicht mehr richtig bei Verstand. Meine beste Freundin und ich tranken. Ich trank einen Becher nach den anderen, ja ich weiß, ist nicht gerade die beste Lösung, wenn man sauer beziehungsweise wütend ist. Jedoch spürte ich den Alkohol nicht. Der hinweg zur Party erschien mir länger als sonst, eine meiner Freundinnen übergab sich sogar im Bus. Wir zogen sie aus dem Bus, setzten uns auf den Bordstein und ich überreichte ihr meine Wasserflasche die ich in der Tasche trug. Wir wollten sie nach Hause bringen, aber sie wehrte sich. Also blieben wir so lange sitzen bis es ihr besser ging. Auch nach dem es ihr besser ging wollte sie nicht nach Hause, also zogen wir zwangsweise weiter. Ich hatte nicht gerade ein gutes Gefühl bei der Sache. Bei der Party angekommen ging es ihr immerhin wieder gut, sie war nüchtern. Von außen sah alles total schlimm aus und ich war letztes mal genau so vor Matty aufgetreten. Ich stand eine Zeit lang verdutzt in der Gegend rum. Nach dem wir die Jacken und Taschen abgegeben hatten, zog mich meine beste Freundin rein. Da stand er. Matty stand genau vor mir, doch ich ging weiter ich bekam kein Wort raus. Wir tanzten ein wenig. Langsam fing ich an den Alkohol zu spüren, ich hatte wohl wieder etwas übertrieben und war etwas neben der Spur. Mein Klassenkamerad sah mich und kam zu uns, ich sprang ihn an und er lachte mich nur aus. Er kannte mich mittlerweile gut und wusste wie ich tickte. Ich stellte ihm meine beste Freundin vor. Sie verstanden sich auf Anhieb und es machte mir nichts aus als sie miteinander tanzten. Jedoch platzte ich, als sie über das tanzen hinaus gingen. Ich hatte schon mal sowas mitgemacht, auf meiner alten Schule fing meine beste Freundin etwas mit einem Typen aus meiner Klasse an. Ich verstand mich mit dem Typen sehr gut, wir verstanden uns wie Geschwister, erzählten uns alles, teilten unser Essen was Geschwister eben so machen. Als das dann in die Brüche ging musste ich nach fast sechs Jahren Freundschaft den Kontakt zu ihm abbrechen. Ich gib zu, es tat mir schon weh, aber ich stand immer zu meiner besten Freundin, egal wer daran Schuld hatte. In dem Moment scheuerte ich meinem Klassenkameraden also eine. Ja ich tat es, ohne auch nur zu zögern. Meine beste Freundin ist jünger als ich, also hatte ich die Verantwortung für sie. Der ganze Club sah uns an. Ich wurde von allen Seiten angeschrien und keiner Verstand was los war. Vor allen Dingen meinte ich noch zu ihr, sie solle nichts mehr mit einem Jungen aus meiner Klasse anfangen, sie versprach es mir sogar. Aber sie brach es, dass was mir von Bedeutung war, war für sie egal. Ich war am Boden, ich fühlte mich wie das letzte Stück Dreck. Bei meinem Glück bekam Matty die ganze Aktion mit.. To be continued..
29.7.15 15:33


My love story. [Part 6]

Nach der Schule traf ich mich mit ein paar Freunden in einem Park. Es war sonniges Wetter, deshalb saßen wir uns auf eine Wiese. Ein Teil meiner Freundinnen war schon da, ich kam mit einer Freundin nach. Der Park war richtig voll, ist aber eigentlich immer so bei gutem Wetter. Jedenfalls sah ich einen Jungen mit einem Mädchen auf einer Bank sitzen, er ähnelte Matty. Aber ich dachte eigentlich jedes Mal, wenn ich Jungen sah, dass es Matty sei. Wir gingen weiter zu den anderen. Sie tuschelten bereits etwas als wir ankamen, also fragte ich was los sei. Sie zögerten mit ihrer Antwort, jedoch hackte ich so sehr auf ihnen rum, dass sie mir verrieten was los sei. Anscheinend saß Matty mit einem Mädchen auf einer Bank.. ich hatte mich diesmal also doch nicht geirrt. Es war tatsächlich Matty. Irgendwie war ich etwas gekränkt, aber ich versuchte darüber hinweg zusehen. Was war denn schon dabei? Nichts. Ich hatte beschlossen nicht zu urteilen und hielt einfach meinen Mund, ich hatte echt keine Lust darüber zu reden. Jedenfalls sah ich Matty ein paar Tage darauf in der Schule, zu dem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht, dass er mich auch im Park gesehen hatte, darauf geh ich aber später noch ein. Jedenfalls blickte er auf den Boden, aus irgendeinem Grund konnte er mich nicht angucken, als ob er sich schämen würde. Ich ging weiter, bevor ich noch auf dumme Gedanken kam ihn anzusprechen. Die nachfolgenden Tage vergingen wie im Flug natürlich passierte jeden Tag nur das selbe. Wir sahen uns an, sagten kein Wort zu einander und starrten dann schließlich auf den Boden, bis einer von uns nicht mehr in der Nähe stand. An einem Abend fand eine Party im Club satt. Meine beste Freundin wollte hin, doch nachdem was letztes mal dort mit Matty passiert war hatte ich eigentlich nicht große Lust. Ich lies mich jedoch überreden. Von meinem Klassenkameraden erfuhr ich dann, dass er mit Matty auch dort sein wird. Der Abend war gekommen, meine Schwester schminkte mich diesmal, weil sie meinte das ich zu langweilig aussehe, wenn ich feiern geh. Nach dem ich drei Kilogramm schminke im Gesicht hatte, zog ich etwas schlichtes an um nicht so aufzufallen. Meine beste Freundin und ich trafen uns noch mit meinen Freunden im Park um bisschen vor zutrinken. Es war Stockdunkel als ich mit meiner besten Freundin im Park ankam. Wir hatten noch einen kleinen Weg vor uns um zu meinen Freunden zu gelangen. Meine beste Freundin schaltete ihre Handy Taschenlampe an um etwas zu sehen, zu ihrem Pech hatte sie auch noch hohe Schuhe an. Eine Gruppe von Jungen kam uns entgegen, ich wurde hysterisch und bat sie das Licht aus zu machen. Schließlich tat sie es auch. Ich traute meinen Augen nicht, als ich sah, dass.. To be continued..
28.7.15 19:02


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung